Zum Inhalt springen

Unvergängliches Schneeglöckchen

Frühlingsblume aus Papier

Wie schön! Bei uns im Garten schauen jetzt die Schneeglöckchen aus der Erde! Schon oft habe ich diese kleinen Frühlingsboten gepflückt und in die Vase gestellt – aber das war immer wieder enttäuschend, weil sie einfach soo schnell verblühen. Jetzt habe ich mir ein haltbares Schneeglöckchen für die Küche gebastelt und lasse die echten draußen im Garten, wo sie sich viel wohler fühlen…

Willst du dir auch den Frühling ins Haus holen? Die Anleitung ist für ein Schneeglöckchen, aber wer weiß, vielleicht möchtest du ja auch gleich einen ganzen Strauß haben!

Du brauchst:

  • dunkelgrünes Papier; weißes, dickeres Papier (160g)
  • weiße (Acryl)farbe, Pinsel, Deckel zum Mischen
  • Klebestift
  • einen dünnen (!) Schaschlickspieß (2-3mm Durchmesser)
  • Lineal, Bleistift
  • Schere
  • einen hellgrünen Buntstift
  • Zahnstocher
  • einen kleinen Übertopf
  • getrocknetes Moos
  • Vogelsand

Und so geht es:

In einem Deckel mischst du einen Klecks weißer Farbe mit ein paar Tropfen Wasser. Mit dieser Lasur streichst du einen Teil des dunkelgrünen Papiers. Es bekommt dadurch die typische grün-graue Farbe der Schneeglöckchen. Pinsel und Lasur noch nicht ganz weglegen – du brauchst sie nachher noch einmal.

Drucke dir die Blütenvorlage auf das dickere weiße Papier (hier ist der kostenlose Download) und schneide sie aus (Falls du gleich mehrere Blüten basteln willst, habe ich 5 Vorlagen auf das Blatt gezeichnet). An dem unregelmäßigen Rand fahre mit dem hellgrünen Stift entlang. Drehe die grüne Seite nach unten und rolle die Blütenvorlage von der Seite mit dem gezackten Rand her stramm auf den Zahnstocher. Vorsicht beim Aufrollen der Blütenblätter – sie verknicken recht leicht oder reißen ab! Die drei Blütenblätter sollten jetzt einigermaßen gleichmäßig verteilt sein. Falls nicht, rolle das Ganze nochmal neu auf, vielleicht etwas strammer oder ein wenig lockerer – bis es passt. Wenn alles gut sitzt, klebe das letzte Ende der Rolle mit Klebestift fest.

Schneide ein Rechteck der Größe 12cm x 5cm aus dem grün-grauem Papier aus. Lege es mit grün-grauen Seite nach unten auf den Tisch und rolle es schräg auf den Metallschaschlickspieß (stramm!). Klebe die letzte Ecke großzügig mit Klebestift fest. (Die Technik ist ganz ähnlich wie beim Herstellen des Grundmaterials für das Papierflechten – ein Tutorial von mir dazu findest du hier.)

Schneide ein weiteres Rechteck der Größe 3cm x 4cm aus. Streiche die rollenförmige Seite der Blüte mit Klebestift ein und umwickle diese mit der einen Seite des grünen Rechtecks (wieder die grau-grüne Seite nach außen!). Den Rest des Rechtecks zwirble mit den Fingern und verdrille alles zu einem kurzen, dünnen Papierstängel. Schneide den Stängel mit der Schere schräg an und schiebe die Spitze in das spitzere Ende des vorbereiteten langen Stängels. Forme mit den Fingern die typische, gebeugte “Schneeglöckchen-Figur”. Die äußeren Kelchblätter der Blüte kannst du nun vorsichtig mit einem runden Stab in Form bringen.

Aus dem Rest des grau-grün gefärbten Papiers schneide 3 schmale Streifen als Blätter und lass diese spitz zulaufen. Ich habe darauf geachtet, dass die Pinselstriche vom Lasieren in Längsrichtung der Blätter zeigten. Die Rückseiten kannst du nun auch noch weiß lasieren. Bringe die Blätter in eine leicht gebogene Form indem du sie über einen Rundstab ziehst. Befestige sie mit dem Klebestift rundherum am Schneeglöckchenstängel. Den Zahnstocher stecke von unten in den Stängel.

Gib Sand in den Übertopf und stecke die Blume hinein. Bedecke den Sand mit getrocknetem Moos.

Ich freue mich so über diese haltbare Blume! Ich werde sicherlich noch mehr davon produzieren, denn das ist ja echt ein süßes Mitbringsel für liebe Menschen…Dass auch du viel Freude an deinen Schneeglöckchen hast, wünscht dir

Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.