Socken-Upcycling: Modenschau für Puppen und Kuscheltiere

Aus Socken Kleidung für Kuscheltiere herstellen

Es war einmal ein kleines rosa Ferkelchen, das hatte nichts zum Anziehen und fror erbärmlich. Eines Tages traf das kleine Schwein eine einsame Socke, die ihren Zwilling verloren hatte und die nun nicht mehr wusste, wofür sie gut sein sollte. Die sprach: Ach kleines Ferkelchen, weißt du nicht etwas, wozu ich auch als Einzelsocke nütze bin? Da antwortete das Schwein: Ich brauche so dringend etwas zum Anziehen, willst du mich nicht einkleiden?…

Diese Geschichte hat sich neulich im Kinderzimmer meiner Tochter ereignet ;-).

Hier kommt ein lustiges schnelles DIY-Projekt, bei dem du mit Kindern eine Menge Spaß haben kannst. Wir waren ganz überrascht, was eine einzelne Socke alles so hergibt: ein T-Shirt, eine Hose und einen Mundschutz für ein Kuscheltier, außerdem noch einige Haargummis für die Besitzerin. Natürlich kommt diese Sockenmode nicht mit den wunderschönen, sorgfältig genähten Puppenkleidern mit, die meine Mutter für ihre Enkelkinder näht (ich liebe diese schönen Stücke! Der Hit ist ein roter Duffle-Coat mit winzigen Knebelknöpfen aus halb durchgesägten Mini-Dübeln…) – Aber Kinder haben oft überhaupt nicht den Anspruch an die Dinge wie wir Erwachsene, es ist alles Spiel und was zum Spielen taugt, wird geliebt – egal ob es perfekt ist oder nicht. Und so einfach ist es:

Du brauchst:

  • ein Kuscheltier oder eine Puppe
  • vereinzelte, zu klein gewordene oder löchrige Socke(n) in der passenden Größe
  • eine Schere
  • optional: Stoff, Knöpfe, Nähmaschine, Nadel und Faden

Und schon kann es losgehen:

Überlege dir mit deinem Kind, was für Kleidungsstücke aus der Socke entstehen sollen. Zerschneidet die Socke dementsprechend: Die Fußspitze eignet sich für eine (Unter-)hose oder eine Mütze, das Bündchen kann der Kragen eines Shirts werden. Und da wir jetzt, im Januar 2021, in Pandemie-Zeiten leben, möchte auch das Kuscheltier gern einen Mundschutz haben – dafür bietet sich die Ferse an. Aus überschüssigen Teilen kann oft noch ein Haargummi werden (diese Haargummis sind allerdings nicht ganz so elastisch wie gekaufte).

Für die Ohren, Beine, Arme, das Ringelschwänzchen o.ä. schneidet ihr kleine Löcher in den Strickstoff. Der Stoff ist sehr dehnbar, deshalb werden Löcher auch erheblich größer, wenn das “Kleidungsstück” angezogen wird – also lieber erstmal etwas kleiner anfangen. Vielleicht mögt ihr noch ein paar Knöpfchen annähen? Oder ihr schneidet aus Resten des Stoffes z.B. ein Herzchen aus und klebt es mit Textilkleber an die “Puppenklamotten”. Hier mal ein paar Bilder aus unserer Produktion:

Falls du gern nähst, kannst du den Sockenstoff auch als Rockbündchen verwenden oder du fertigst aus einem Sockenoberteil und etwas Baumwollstoff ein Kleid. Das ist deshalb so einfach, weil man beim Nähen mit der Maschine nur den Sockenstoff auseinanderziehen muss während der Rockstoff glatt mitläuft – und schon kräuselt sich der Rock:

Kleid

Nähe einen Stoffstreifen aus Baumwolle an einer der langen Kanten um (das Umnähen entfällt, wenn du – wie wir hier- Tüllstoff verwendest). Die Breite des Streifens entspricht nachher in etwa der Länge des Rockes, also entsprechend am Kuscheltier abmessen. Auch das Oberteil aus der Socke sollte schon in etwa die Länge haben wie es nachher am Kleid sein soll.

Ich habe es zur besseren Veranschaulichung mal aufgezeichnet, wie die Teile gelegt und genäht werden.

1.) Lege das Oberteil wie unten gezeigt Kante auf Kante auf den Stoffstreifen und steppe mit der Maschine von innen im Sockenoberteil die ersten Stiche. Lass etwas Baumwollstoff als spätere Nahtzugabe für die Seitennaht des Rockes stehen.

2.) s. Zeichnung

3.) Hast du einmal um das Oberteil herumgesteppt, sicherst du die Naht mit ein paar Rückstichen. In 3 unten habe ich die Draufsicht auf den Rock von oben gezeichnet, um zu zeigen, wie du den Stoffstreifen nun abschneiden sollst. Es soll ein wenig Nahtzugabe stehen bleiben, um die Seitennaht zu steppen.

4.) Zuletzt steppst du die Seitennaht, krempelst das Ganze um und fertig ist das Kleid!

Rock mit Strickbündchen

1a.) Unter 1a siehst du die Variante mit dem Rockbündchen. Ein (nicht zu schmaler) Streifen Sockenstoff wird halb gefaltet, so dass die rechte Stoffseite außen ist. Und genau so wird der gefaltete Streifen dann auch auf den Stoffstreifen gelegt, der für den Rock vorbereitet ist. Alles andere geht genau wie beim Kleid. Beachte: Den Bündchenstoff am besten vor dem Nähen dem Kuscheltier einmal überziehen und schauen, ob das Bündchen gut sitzt! Natürlich passt der Rock nur dann, wenn auch das Bündchen passt.

Und was soll man sagen? Kuscheltier glücklich, Kind glücklich, Mama glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.