Eine Quaste aus Juteband

Eine kleine Quaste aus Juteband ist immer ein hübscher Blickfang – ob als Verzierung an einem Täschchen, als Schmuck am Knauf einer Schranktür oder als nette Beigabe auf einem verpackten Geschenk. An einer der Taschen aus meinem Buch habe ich solch eine gezeigt – es war aber kein Platz mehr, um zu erklären, wie man sie macht! Das möchte ich hier nachholen.

Eine Quaste herzustellen ist ganz einfach:

Zunächst wickelst du das Juteband mehrfach um deine Hand (wenn du eine größere Quaste fertigen möchtest, brauchst du etwas Größeres zum Umwickeln). Schneide den Jutefaden ab.

Schneide einen weiteren, ca. 30cm langen Faden von der Rolle ab und knote diesen fest um die Mitte deines Juteknäuels.

Nun schneidest du mit einer Schere die Schlaufen auf beiden Seiten des Knotens auf.

Zuletzt streichst du die Fransen alle nach unten und umwickelst sie oben stramm mit einem weiteren Stück Jutenband, das du zuletzt festknotest. Die Enden werden knapp abgeschnitten. Der lange Faden oben kann nun zum Aufhängen verwendet werden.

Hast du Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel ? Oder möchtest du mir mitteilen, was dir daran gefällt oder was nicht? Dann schreib mir doch einen Kommentar!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.