5 Ideen zum Aufhübschen von (Kinder-)Kleidung

Meine Upcycling-Leidenschaft macht auch vor dem Kleiderschrank nicht halt. Wenn unseren beiden großen Jungs aus ihren Klamotten rausgewachsen sind, sind die Sachen oft noch schön und viel zu schade für die Altkleidersammlung. Die meisten Jungs-Sachen, die wir haben, sind eher neutral. Deshalb liegt es nahe, dass unsere Jüngste das ein oder andere Stück noch erbt. Sie hat damit kein Problem – besonders dann nicht, wenn ich die alten Schätzchen einfach ein bisschen aufpimpe. Dann ist sie sogar mächtig stolz darauf.

Hier habe ich ein ein paar Inspirationen gesammelt und möchte dir zeigen, wie du mit einfachen Mitteln Kleidung verschönern kannst, um etwas Einzigartiges daraus zu machen. Ob für deine Kinder oder für dich selbst – die Grundideen passen für alle Altersklassen. Ich finde, das ist ein guter Schritt weg von Fast-Fashion hin zu mehr Langlebigkeit deiner Kleidungsstücke.

1.) Motive aufnähen

Mehrfach schon habe ich eine schlichte, einfarbige Jacke von meinen Jungs mit einem löchrig oder zu klein gewordenen Motiv-Shirt meiner Tochter kombiniert:

Du brauchst:

  • ein altes Kleidungsstück mit Motiv, Schriftzug oder Bild
  • einen schlichten Pullover, Jacke oder Shirt
  • Vlieseline
  • Bügeleisen
  • Nähmaschine
  • passendes Garn

Und so wird es gemacht:

Schneide das Motiv von dem T-Shirt grob aus und bügle es auf Vlieseline. Danach schneidest du das Bild noch einmal ganz sauber aus – so wie es nachher auf der Jacke oder dem Pulli aussehen soll. Probiere ein wenig herum, wo und wie das Bild am besten auf dem Kleidungsstück aussieht. Nun ziehst du das Papier von der Rückseite der Vlieseline ab und bügelst das Motiv auf den Pullover oder die Jacke. Nun steppst du das Bild mit der Nähmaschine fest, indem du sorgfältig ganz dicht am Rand entlang nähst.

Hier noch ein anderes Beispiel. Diese Jacke wurde mitsamt Motiv auch schon ziemlich oft gewaschen – man sieht, der Rand rollt sich ein kleines bisschen ein, aber das sieht eigentlich sogar gut aus:

2.) Aufnäher

Ich habe von einem Kleidungsstück mal diese beiden rosafarbenen Aufnäher abgetrennt und aufbewahrt. Jetzt zieren sie eine Hose meiner Tochter (die sie von ihren Brüdern geerbt hat). Natürlich kann man auch Aufnäher für diesen Zweck kaufen.

3.) Spitze aufnähen

Mit Spitze lässt sich vielen schlichten Kleidungsstücken eine feminine Note verleihen. Du kannst damit den Rand einer kurzen Hose verschönern, die Kante einer Kapuze verstärken oder den Rand von Hosentaschen verzieren. Bei der Hose hätte ich noch Spitze auf die beiden Taschen nähen können, aber meine Tochter trägt meist T-Shirts über den Shorts, da sieht man die Taschen gar nicht.

4.) Hübscher Zipper

Ein neuer Zipper aus einem schönen Stück Band kann manchmal schon ausreichen, um einer Jacke ein frischeres Aussehen zu geben. Dazu ein abgemessenes Stück Band auf Vlieseline bügeln und durch den Zipper fädeln. Am Zipper hängend zusammenbügeln und mit ein paar Steppstichen sichern.

Bei dieser Jacke habe ich auf die Tasche noch ein Stück Band wie ein Label aufgenäht (das geht auch am besten mit Vlieseline verstärkt).

5.) Stickerei und Knöpfe

Mit schönen Knöpfen habe ich schon vielfach Kleidungsstücke verziert – einmal sogar ein Paar Schuhe, was mir zu langweilig aussah. Hier habe ich eine kurze Hose mit Stickerei und Knöpfen aufgehübscht. Das Motiv ist so einfach, dass ich es mir nicht einmal vorzeichnen musste: Unterschiedlich hohe Stiele in zwei verschiedenen Grüntönen und eine Mischung aus Knopfblumen und gestickten Blumen – alles farblich aufeinander abgestimmt.

Ich hoffe, ich konnte dich inspirieren und wünsche dir viel Spaß bei der Verwandlung von Kleidungsstücken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.